Lokale Projekte:

Heckenrose - Peiner Beratungsstelle bei sexualisierter Gewalt

Heckenrose ist eine Beratungsstelle für Menschen, die aktuell oder in ihrer Vergangenheit sexualisierte Gewalt erlebt haben oder damit konfrontiert sind. Da sexualisierte Gewalt täglich und in allen sozialen Schichten vorkommt, ist es der Beratungsstelle  Heckenrose ein Anliegen, mit dem Thema offen umzugehen. Dazu gehört insbesondere auch die Präventionsarbeit in Kindergärten und Schulen.

Unser Club unterstützt die Beratungsstelle Heckenrose bei ihrer Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch bei Kindern.

Dazu wird die für Kinder der Klassenstufen 1 - 4 konzipierte interaktive Ausstellung "ECHT KLASSE" vom Kieler Petze-Institut ausgeliehen und in einer Peiner Grundschule den Schülerinnen und Schülern zugänglich gemacht. Die Ausstellung wird begleitet von einem pädagogischen Rahmenprogramm und ist offen für alle inteteressierten Schulen, die eingeladen sind, die Ausstellung während ihres Aufenthaltes in Peine zu besuchen.

Hier gibt es weiterführende Informationen zu Petze 

Die Schreibritter der Südstadt

Ab Ende Oktober 2016 startet die vierte Runde des Projektes „Schreibritter der Südstadt“. Dieses wird von Beginn an komplett vom Club Soroptimist International Peine finanziert. Kyra Mevert, Theaterpädagogin, hat das Projekt eigenständig geplant, Inhalte erarbeitet und das Gesamtkonzept entwickelt. Sie hat es bisher einmal geleitet. Zweimal wurde es von Yvonne Barthelmie, Studentin Darstellendes Spiel, betreut. Teilnehmerinnen sind bis zu zehn Mädchen der dritten und vierten Klassen der Grundschule in der Südstadt – einem sozial und wirtschaftlichen schwierigen Stadtteil Peines mit einem hohen Anteil (ca. 60 Prozent) an Migrationsfamilien. Kyra Mevert wird das Projekt von Oktober bis Juni auch dieses Mal wieder durchführen.

 

Zu den Inhalten gehören:

  • Stärkung des Selbstbewusstseins der Mädchen durch Formen des Theaterspiels
  • Wertschätzung und Bestärkung eigener Ideen der Teilnehmerinnen
  • Spielerisches Erproben verschiedener schriftlicher Ausdrucksformen wie zum Beispiel Lyrik und Prosa
  • Ortsspezifische, an den Kindern orientierte Arbeit zu deren aktueller Lebenswelt
  • Bearbeitung der zentralen Frage: „Was sehe ich?“ – wie nimmt man sich, die anderen und die Umwelt wahr
  • Körper- und Fantasietraining
  • Schriftliche Auseinandersetzung mit dem Thema
  • Erarbeitung von Präsentationen
  • Vorstellung des Projektes mit den Mädchen bei einer Veranstaltung des Serviceclubs Soroptimist International, der die Finanzierung ermöglicht hat

Die Teilnehmerinnen, die einen sehr unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergrund hatten, haben im Sozialverhalten und in den schulischen Leistungen stark profitiert. 

 


YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top